Kurzfilmtournee 2017

Blind Audition

Deutschland | 2017 | Spielfilm | deutsch | engl. UT | 18 min. | FSK 0
Nominierung Kategorie Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit
Regie: Andreas Kessler
Idee & Story: Andreas Kessler, Oliver Krause, Linda Kokkores
Drehbuch: Linda Kokkores
Kamera: Manuel Meinhardt
Ton: Lena Beck
Darsteller: Simon Kluth, Han Nguyen
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg

Ari und Ron sind Violinisten und seit einigen Jahren ein Paar. Als beide die Endauswahl für die Solistenstelle eines Orchesters erreichen, geraten sie in direkte Konkurrenz. Ihr gegenseitiges Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt, als Ron ein verlockendes Angebot erhält.

Jurybegründung:
„Egal, wie es morgen ausgeht, es ändert nichts zwischen uns“. Dieses Versprechen des jungen Musikerpaars Ari und Chiron ist der großen Belastung durch einen Wettbewerb um eine Solistenstelle eines Orchesters ausgesetzt, an dem beide teilnehmen. Dazu kommt die Bürde einer unmoralischen Absprache zwischen dem Dirigenten und Chiron, deren Zeuge Ari ungewollt wird. Chiron kämpft mit sich und Ari mit ihrem Zweifel an Chirons Ehrlichkeit.
Ein kurz und prägnant erzähltes Werk von Andreas Kessler über Liebe und Vertrauen mit großer Dramatik und großartiger Musikalität. Han Nguyen und Simon Kluth überzeugen nicht nur mimisch, sondern lassen auch Tschaikowskis Violinkonzert D-Dur op. 35 mit ihrem Können aufblühen.

Andreas Kessler

Geboren 1990, begann sehr früh eigene Kurzfilme zu drehen und beschäftigte sich dabei immer wieder mit klassischer Musik. Er absolvierte verschiedene Praktika bei Produktionsfirmen, beim ZDF, sowie den Berliner Philharmonikern. Seit 2014 studiert er Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Filmografie:
2015 Mitfahrer
2014 Camouflage
2014 Positive Gefühle