Kurzfilmtournee 2017

Ela - Skizzen zum Abschied

Deutschland | 2017 | Spielfilm | polnisch | dt./engl. UT | 26 min. | FSK 0
Nominierung Kategorie Spielfilm von mehr als 10 bis 30 Minuten Laufzeit
Regie, Drehbuch: Oliver Adam Kusio
Kamera: Marco Müller
Schnitt: Anna-Lena Laura Engelhardt
Musik: Azadieh Zandieh
Darsteller: Karolina Romuk-Wodoracka, Bartosz Sak, Karolina Porcari, Mikołaj Trzybinski, Björn Heienbrock
Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Zusammen mit ihrer älteren Schwester Janina und ihrem Neffen Mikołaj lebt Ela unter prekären Verhältnissen in der polnischen Provinz. Ihr Alltag dreht sich permanent um Familie und Arbeit. Doch Ela hat einen Traum: Wie viele junge Polen will sie aus der Plattenbausiedlung ausbrechen und in den Westen ziehen, um sich ein besseres Leben aufzubauen.

Jurybegründung:
Die Verheißungen des Westens, die „goldene Welt“, wie es im Film heißt, erscheinen für Ela als übermächtig. Ihre Beziehungen zu ihrem Neffen, ihrer Schwester und ihrem Freund Jakub sind gut und eng, und doch ist sie wild entschlossen, ihr Leben aus harter Arbeit und trübem Plattenbau von Polen aus in Richtung Irland zu verlassen.
Auf überaus sinnliche Art und Weise spürt Oliver Adam Kusios Film Elas Verantwortung nach. Gehen oder Bleiben – Elas Entscheidung hat schwer wiegende Auswirkungen für sich und für ihr Umfeld. Die fast empathisch agierende Handkamera beobachtet sie beim Abschiednehmen und fühlt in mal nostalgischer Abendstimmung, mal in unwirtlich winterkalter Atmosphäre Elas Entschlossenheit nach. Das in vier Episoden fragmentarisch erzählte Porträt bleibt in seiner Offenheit auf brillante Weise darin präzise, den zentralen Konflikt einer ganzen Generation in Teilen Osteuropas spürbar zu machen. Ein besonderer Film, der berührt, weil er seinen Bildern vertraut.
Presskit (englisch)

Oliver Adam Kusio

Oliver Adam Kusio (c) Markus Tiarks
Oliver Adam Kusio wurde 1988 in Frankfurt am Main geboren. Nach seinem Abschluss an einer deutschen und einer polnischen Schule studierte er Kunst-, Bildgeschichte
und Philosophie in Frankfurt a. M. und Berlin. Er absolvierte zahlreiche Assistenzen im Theater- und Filmbereich, u. a. bei Rosa von Praunheim, und begann eigene Filme zu
drehen. Seit 2014 Regiestudium an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Filmografie:
2013 A Hard Life