Kurzfilmtournee 2017

The Last Tape

Deutschland | 2017 | Dokumentarfilm | ukrainisch | dt./engl. UT | 12 min. | FSK 0
Nominierung Kategorie Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit

Regie: Cyprien Clément-Delmas, Igor Kosenko
Kamera: Ivan Castineiras
Schnitt: Martin Reimers (BFS)
Sound Design & Mix: Simon Bastian
Mit: Artem Maksimov, Anatoliy Medvedev, Oleg Kolomiets
Produktion: Fabian Driehorst, Fabian & Fred GmbH  

Der 88jährige Veteran Anatoly hat seinem Enkel, den 18jährige Artiom, alles über das Leben als Soldat beigebracht. Doch einen Tag bevor Artiom als Freiwilliger in den Krieg ziehen will, ist sich Anatoly plötzlich nicht mehr sicher, ob er ihn wirklich gehen lassen soll.

Jurybegründung:
Der Dokumentarfilm THE LAST TAPE von Cyprien Clément-Delmas und Igor Kosenko beginnt mit zufällig wirkenden Bildern. Der Kriegsveteran Anatoly filmt seinen Enkel Artiom mit seiner Videokamera ein letztes Mal, bevor dieser als Freiwilliger in den Krieg zieht. Artiom glaubt, es sei seine patriotische Pflicht, sein Land, die Ukraine zu verteidigen. Der Großvater und ein jüngerer Mann in Uniform versuchen, ihn davon abzubringen. Die beiden wissen, was Krieg wirklich bedeutet, sie haben ihn erlebt. Doch am Ende des nur 12 Minuten langen Films wird Artiom gehen. Die Erfahrung der beiden Älteren kann ihn nicht abhalten.
Das immer wiederkehrende Drama der Generationen? Eine Parabel auf den langsam verhallenden Schrecken des 2. Weltkriegs, der Krieg als Mittel wieder denkbar werden lässt? THE LAST TAPE erzählt präzise und zugleich poetisch, ist geprägt von einer eindrucksvollen Stille. Am Ende zieht Artiom in den Krieg, er hat große Angst. Warum geht er trotzdem?
Der Film bietet keine einfache Antwort auf diese quälende Frage und genau das ist neben seiner filmischen Ausdruckskraft seine größte Stärke.

Cyprien Clément-Delmas

Cyprien Clément-Delmas wurde 1986 in Paris geboren. Er studierte an der spanischen Filmhochschule ESCAC, wo er auch Igor Kosenko traf. Cyprien arbeitet als Fotograf und Filmemacher, hauptsächlich in Europa und Afrika, seit 2017 auch in den USA. Als Regisseur dreht er Kurzfilme, Musikvideos und Dokumentationen.

Filmografie:
2017 DAY ONE
2017 INTRUSION
2016 A LA DERIVE / DRIFTING AWAY
2016 LIFE AFTER LIFE
2015 PARIS GO ZONES - i-D
2015 THYLACINE - MOUNTAINS
2011 LUCIANO

Igor Kosenko

Igor Kosenko wurde 1983 in der Ukraine geboren. Nach seinem Studium an der spanischen Filmhochschule ESCAC, studierte er bis 2012 an der AFI in den USA. Seitdem arbeitet er hauptsächlich als Kameramann für Kinofilme in Los Angeles, reist aber regelmäßig nach Europa, da er in beiden Kontinenten arbeitet und zu Hause ist.