Laura Lehmus

Laura Lehmus

Laura Lehmus (1972, Finnland) studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln , wo ihr Abschlussfilm „Not going down“ 2001 entstand. Nach dem Studium lebte sie in Berlin arbeitete als On-Air Produzentin und Art-Directorin für Film und Fernsehen (Arte, Nickelodeon, Solarfilms Helsinki). Seit 2012 lebt sie in Helsinki.

Filmografie

  • 2001 Not going down
  • 2002 -2004 Unter Umständen
  • 2009 Versuch das mal mit Plastik (1. Preis Deutsche Umwelthilfe 2009)

AlieNation

Deutschland | Animationsfilm | 6 min | FSK 0

Kurzfilmpreis in Gold für Animationsfilme bis 30 Minuten

  • Regie & Produktion: Laura Lehmus
  • Drehbuch: Laura Lehmus, Dirk Böll
  • Ton: César Fernández Borrás
  • Sounddesign & Mix: Sebastian Müller HOFKAPELLMEISTER
  • Charakter design & Animation: Aike Arndt, Anna Blaszczyk, Jan Goldfuß, Vera Lalyko, Matthias von Lonski, Christian Schlierkamp, Stefan Schomerus

Inhalt

Ein Animations-Kurzfilm über die Pubertät basierend auf Interviews mit Teenagern.

Jurybegründung

Stimmungsschwankungen, vereinzelte Barthaare oder generationenübergreifende Missverständnisse sind Um- und Zustände aus einer anderen, einer fremden Welt. Wenn nun diese Fremdlinge, bzw. sich selbst Entfremdeten, ihr Innerstes nach außen kehren, nicht nur verbal sondern auch optisch, finden wir uns in der Tat unter Aliens wieder. Auf der Grundlage realer Interviews mit Halbwüchsigen entfaltet sich ein Universum, das die Vorlage bildet für einen überaus unterhaltsamen Kurzfilm zum Thema Pubertät. Die bisweilen saukomische Kombination von Interviews mit entsprechenden Animationen schärft zwar den Blick auf die mitunter recht linkisch formulierten Entwicklungsprobleme Heranwachsender, zeigt jedoch auch pädagogisch wertvolle Ansätze zur Selbstreflektion.