Annika Pinske

Annika Pinske

Annika Pinske (1982 geb.) studierte von 2004-2010 Philosophie und Literaturwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin sowie an der Universität Potsdam. Während des Studiums Regieassistenz an der Volksbühne Berlin. Nach einem Praktikum bei der Produktionsfirma Komplizen Film GmbH freiberuflich tätig für diese. Seit 2011 Studium der Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

Filmografie

  • 2015 HOMEWORK
  • 2013 HOTEL DU PORT
  • 2012 HEY COWBOY, PLÄDOYER FÜR DIE UNGLÜCKLICHE LIEBE, NEUBERESINCHEN
  • 2009 AXOLOTL ROADKILL (Co-Regie mit Helene Hegemann)
  • 2008 TORSTRASSE-INTIM (Internetsitcom)
  • 2006 ROTE FEDERN – Flamenco in Berlin (Dokumentarfilm)

Spielt keine Rolle

Deutschland 2014 | Spielfilm | 27 min | FSK 12

Nominierung für Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten

  • Drehbuch, Regie und Produktion: Annika Pinske
  • Kamera: David Schmitt
  • Ton: Tim Roth
  • Darsteller: Ina Tempel, Emma Frieda Brüggler, Lutz Blochberger, Marie Lou Sellem, Trystan Wyn Pütter, Florian Kleine, Tina Pfurr, Benjamin Lew Klon
  • Produktion: Julia Golembiowski, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

Inhalt

Hans ist tot. Conny muss nun allein für ihre Tochter Leo sorgen. Nach der Trennung der Eltern lebte Leo die meiste Zeit bei ihrem Vater. Die neuen Umstände überfordern Conny, die verdrängt statt trauert. Hektisch versucht sie am Telefon ihren Full-Time-Job als Bühnenbildnerin zu regeln und gleichzeitig den Bedürfnissen ihrer Tochter gerecht zu werden. Als Komplizinnen des Unkonventionellen finden Conny und Leo ihren Weg zu einer ungewöhnlichen Mutter-Tochter-Beziehung.