Kurzfilmtournee 2021

Berzah

Deutschland 2020 • Spielfilm • türkisch m. dt. UT • 26 Min. • FSK (noch nicht geprüft)
Nominierung in der Kategorie Spielfilm von mehr als 10 bis 30 Minuten
Regie, Drehbuch: Deren Ercenk
Kamera: Paul Faltz
Ton: Tim Gorinski
Schnitt: Deren Ercenk
Darsteller*innen: Lise Wolle, Altan Gördüm, Dilara Raika Er, Ferhat Keskin, Halit Ruhat Yildiz, Enes Okutucu, Kazim Sahin, Sude Bilgin, Aysel Bilgin
Produktion: filmfaust GmbH mit Kunsthochschule für Medien Köln und Deren Ercenk

Ein Stromausfall in einem All-inclusive Hotel; ein Wiedersehen am Rande einer Steppe; und ein an Sisyphos anmutender Kraftakt in den Straßen von Izmir. In drei Kurzgeschichten erzählt der Film von Zuständen der inneren, wie äußeren Überhitzung, Scham und der Mühsal im Alltag einer tief gespaltenen Gesellschaft an der Türkischen Ägäis.


Jurybegründung
Ein Zimmer am Meer. Eine junge Frau windet sich durch elegische Hitze. Von Draußen wabern akustische Umrisse engagierter Hotel-Animation. Zeit vergeht. Ohne Grund. Ein Auto wird gestoppt. Eine unerwartete Begegnung vermeintlich alter Bekannter entpuppt sich zum Stresstest zwischen geduldiger Freundlichkeit und beklemmendem Unbehagen. Ein sperriges Mobiliar will durch die engen und steilen Straßen einer türkischen Stadt getragen werden. Ein tragisch-komischer Kraftakt. Sisyphos-gleich.
In quasi-dokumentarischen Episoden entwirft der Film Szenarien des Alltags, die den inneren Antrieb der jeweiligen Figuren durch äußere Umstände förmlich zum Erliegen bringen und sich so zu einem Mikrokosmos der Ohnmacht verdichten. Durch das subtile wie eindrückliche Wechselspiel von Innenräumen und Außenwelten, die sich entlang einer Topografie von (Nicht-)Orten miteinander verbinden, entwirft die Regisseurin gleichzeitig ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Umstände eines Landes. Dieser Film ist mehr als die Summe seiner Teile.

Deren Ercenk

Geboren 1989 in Köln, studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln. 2018 erhielt sie ihr Diplom für ihren Film BERZAH, der den Preis für den besten Beitrag im NRW-Wettbewerb bei den 66. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen gewann. Sie ist Chargesheimer-Stipendiatin 2020 und Teilnehmerin des Artist-in-Residence-Programms „Atelier Galata“ 2020 in Istanbul, wo sie derzeit an ihrer Ausstellung „reklam“ arbeitet.

Filmografie
2020 REKLAM (VIDEO INSTALLATION)
2018 JEAN, WHAT HAPPENED?
2014 ABSATZ NACH TRENNUNG