(c) Clara Helbig

disjointed

Deutschland 2021 | Dokumentarfilm | Englisch m. dt. UT | 11 min. | FSK ?
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit
Regie, Montage: Clara Helbig
Bildgestaltung, Ton: Stefan Iyapah, Mia Kordova, Clara Helbig
VFX: Stefan Iyapah, Clara Helbig
Darsteller: Patryk Król, Doug Maw

disjointed erzählt von den Erfahrungen zweier Fleischindustriearbeiter. Wo Worte an ihre Grenzen stoßen, werden Erlebnisse und Traumata performativ aufgearbeitet. Der Film führt die Krise einer patriarchalisch geprägten Industrie auf einer subjektiven und persönlichen Ebene vor und stellt die Nachhaltigkeit dieser Branche für alle Akteure grundsätzlich infrage.

Jurybegründung:
Ein Mann steht auf einer Wiese und vollführt mit Händen und Armen Bewegungen in der Luft. Er dreht und wendet sich. Eine Abfolge, die wiederholt wird. Performation im Raum. Dann geht es über in die Worte und den Versuch Erfahrungen zu vermitteln, die nur schwer vermittelbar sind. Worte als Hilfsmittel- die Wiederholung der Abläufe eine Möglichkeit Traumata zu überwinden. Die Zeit heilt manchmal keine Wunden.
Zwei Männer, die aus unterschiedlichen Gründen in der Fleischindustrie gelandet sind und dort Jahre gearbeitet haben, berichten von ihren Erlebnissen. Die Männer erzählen von der Arbeit und dessen Auswirkungen auf ihr eigenes privates Leben.
In nur 10 Minuten erfasst Clara Helbig die Essenz des mechanisierten Tötens und dessen Rückwirkung auf den inneren moralischen Zerfall des Menschen. Unterschiedlichste visuelle Strategien geben dem Film seine Struktur. Schlicht, ergreifend, überwältigend. Tiere und Menschen brauchen dieses Leben und dieses Sterben nicht. DISJOINTED bietet einen Raum, um nicht aufzuhören darüber zu sprechen, was hinter geschlossenen Türen tagtäglich in aller Kälte passiert.

Clara Helbig

(c) Clara Helbig
Clara Helbig ist Regisseurin und Filmkuratorin. Ihr Interesse gilt Lebensmitteln, deren industrialisierter Herstellung und den sozioökonomischen Machtverhältnissen, die damit in Bezug stehen. Sie ist in Dresden aufgewachsen und lebt derzeit in London. disjointed ist ihr Debütfilm.