(c) Bruno Manguen

NO

Deutschland 2020 | Spielfilm | Spanisch m. dt. UT | 16 min. | FSK ?
Nominierung in der Kategorie Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit
Regie, Drehbuch: Bruno Manguen Sapiña
Bildgestaltung: Alexander Pauckner
Montage: Bruno Manguen Sapiña, Francisco Juarez
Musik: David Bravou und Roberto Zamudio
Sounddesign: Pamela Casasa
Darsteller*innen: Mariana Cantú, Carlos Cesar González u.a.
Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln, Bruno Manguen Sapiña und Alexander Pauckner

Frida und Emiliano kennen sich seit kurzer Zeit und haben eine leidenschaftliche Beziehung. Nach einer gemeinsamen Nacht fordert Frida ihre Selbstständigkeit ein. Ihr Wille nach Unabhängigkeit wird für sie schreckliche Konsequenzen haben, wie für so viele Frauen in Mexiko.

Jurybegründung:
Wir folgen einer jungen Frau über einen Markt in Mexiko. Jugendliche pfeifen ihr hinterher und belästigen sie mit sexistischen Sprüchen. Dann wird es noch ernster – mit der ersten Minute setzt der Film den Ton der Erzählung und das Thema.
Mit großer Spannung erzählt die Mischung aus Thriller und Sozialdrama von einer Atmosphäre der Gewalt und Erniedrigung, der Frauen in Mexiko ausgesetzt sind. Die Bilder, die Tonspur und der Schnitt treiben uns vor sich her. NO breitet verschiedene Facetten dieser misogynen Welt aus und erspart uns dabei nichts. Es gibt Filme, die müssen wehtun – NO ist einer von diesen. Regisseur und Produzent Bruno Manguen hat mit NO einen großartigen und ebenso wichtigen wie schwer erträglichen Film vorgelegt.

Bruno Manguen Sapiña

(c) Caroline Brünen
Geboren in Mexico City. Studium der Literatur und Fotografie an der UNAM und Activa de Fotografía in Mexico. Seit 2010 ist er als Regieassistent, Bildgestalter, Editor, Autor und Regisseur in der Filmbranche tätig. 2020 absolviert er mit Auszeichnung sein Postgraduiert Studium mit Schwerpunkt Regie und Drehbuch an der KHM. NO ist sein Diplomfilm.

Filmografie (Auswahl):
2019 BALLAD
2018 THE VICTORY OF TIME (PART I - SUMMER)
        DISSOCIATION
2015 ADIÓS A LOS BALBUENA
        WHY GO ON?
2013 MORA