(c) Till Nowak

The Centrifuge Brain Project

Deutschland 2011 • Spielfilm • Deutsch • 7 Min. • FSK 0
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie für Spielfilme bis 7 Minuten
Regie, Drehbuch: Till Nowak
Kamera: Ivan Robles Mendoza
Musik/Sounddesign: Siriusmo
Schnitt: Till Nowak
Ton: Andreas Radzuweit, Lukas Bonewitz
Darsteller: Leslie Barany
Produktion: frameboX, Till Nowak

Seit den 70er-Jahren führen Wissenschaftler Experimente mit bizarren Jahrmarktkarussellen durch und erforschen deren Auswirkungen auf das menschliche Gehirn. Als vermeintliche Dokumentation wirft der Kurzfilm einen augenzwinkernden Blick auf unsere Suche nach Glück und Freiheit.

Jurybegründung:
Keine Frage: Hohe Zentrifugalkräfte hinterlassen Wirkungen in unserem Gehirn. Das zumindest macht uns Dr. Nick Laslowicz glauben, der seit 30 Jahren Karussells für die wissenschaftliche Forschung konstruiert. Ein Kämpfer gegen die Erdanziehungskraft, der in diesem kurzen Film von Till Nowak porträtiert wird. „The centrifuge brain project“ ist kein Dokumentarfilm, sondern genauso pure Fiktion wie die Karussells, die uns in diesem äußerst unterhaltsamen und schelmisch da-herkommenden Kurzfilm vorgestellt werden. Ein absolut glaubwürdiger Protagonist sowie die ganz hervorragende Einbindung der computergenerierten Fahrgeschäfte in reale Jahrmarktsumgebungen zeichnen diesen Mockumentary aus. Ein Kurzfilm, der zeigt, dass gute und anspruchsvolle Unterhaltung auch in wenigen Minuten möglich ist.

Till Nowak

Er ist ein Künstler und Filmemacher aus Los Angeles, wo er neben seinen eigenen Projekten auch für Filmstudios arbeitet. 1980 geboren, beschloss er, über sich in der dritten Person zu schreiben, falls er jemals eine Website haben sollte. 1999 gründete er sein Animationsstudio frameboX und erlangte internationale Aufmerksamkeit durch mehrere preisgekrönte Projekte, darunter der Kurzfilm "The Centrifuge Brain Project". 2005 schloss er sein Mediendesign-Studium an der Fachhochschule Mainz, Deutschland, ab. Seine Arbeiten wurden mit mehr als 80 Preisen bei internationalen Filmfestivals wie Annecy, Anima Mundi oder AFI Fest Hollywood ausgezeichnet.

Tills Arbeit reicht von kulturellen Projekten wie seiner Kunstinstallation in der Elbphilharmonie Hamburg oder der Zusammenarbeit mit Axel Ranisch für Prokovievs Oper "Die Liebe zu den drei Orangen" bis hin zur Popkultur in seiner Zusammenarbeit mit Deichkind, Katie Perry oder dem Oscar-prämierten Design für Marvel Studio's "Black Panther".

Till ist auch für mehrere öffentliche Lichtkunstinstallationen an historischen Gebäuden, wie der Rendsburger Hochbrücke, verantwortlich. Er hat Vorträge über seine Arbeit an Institutionen wie der Gnomon Schoool of Visual Effects in Hollywood, an Universitäten in Korea, Deutschland und Australien, auf der 361° Konferenz in Mumbai und dem NIFFF in Neuchatel gehalten und als Jurymitglied bei zahlreichen Filmfestivals gearbeitet. Er ist Mitglied der Europäischen Filmakademie, der Deutschen Filmakademie, ASIFA Hollywood und der Art Directors Guild.

Filmografie:
2020 EXTRACTION
2015 DENKEN SIE GROSS
2015 DISSONANCE
2011 THE CENTRIFUGE BRAIN PROJECT
2005 DELIVERY

Quelle: www.framebox.com