Kurzfilmtournee 2017

Kaltes Tal

Deutschland 2016 | experimenteller Dokumentarfilm| 12 min | FSK 0
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Dokumentarfilme bis zu 30 Minuten
  • Regie, Drehbuch, Kamera: Florian Fischer, Johannes Krell
  • Musik: Alexander Schmidt
  • Produktion: ROSENPICTURES Filmproduktion GbR

Changierend zwischen ästhetischer und dokumentarischer Form beschreibt der Kurzfilm KALTES TAL die Arbeitsabläufe eines Tagebaus, in dem Kalkstein gefördert wird. Das geborgene Material wird verarbeitet und durch eine Waldkalkung der Natur zurückgeführt. Durch diese Maßnahme soll dem sauren Regen entgegengewirkt werden, der die Waldböden belastet. Ein Kreislauf wie eine Möbiusschleife - den irreversiblen Konsequenzen des Rohstoffabbaus geschuldet, um das fragile Gleichgewicht der Natur wiederherzustellen. Kalkstaub legt sich behutsam auf dem Waldboden ab. Eine weiße, sphärische Gegenwelt öffnet sich, die unser ambivalentes Verhältnis zur Natur hinterfragt.


Jurybegründung

Die beiden Filmemacher Johannes Krell und Florian Fischer beschäftigen sich in ihrem Dokumentarfilm KALTES TAL mit dem ambivalenten Verhältnis von Mensch und Natur. In ruhig montierten und gemäldeartigen Bildern erzählen sie von einem Ort, an dem der Mensch die Natur gleichzeitig zerstört und versucht zu retten. Kalkstein wird der Erde entrissen und dann über Wald und Boden verteilt. Die Filmemacher beobachten diesen paradoxen Vorgang, ohne ihn zu kommentieren. Mit ruhigen, meisterhaft fotografierten Einstellungen zeigen sie eine eigenartige von Kalk bedeckte Welt, die zugleich verstörend und schön ist. Steht das Weiss des Kalksteins für Reinheit oder symbolisiert es ein Leichentuch? KALTES TAL kommt ohne ein einziges gesprochenes Wort aus. Gerade deswegen erzeugt der Film einen hypnotischen Sog. Es entsteht eine mehrdeutige Metapher auf den Zustand der Welt, die durch die konsequente Reduktion der filmischen Mittel noch verstärkt wird. KALTES TAL wirft Fragen auf, löst tiefe Assoziationen aus und schafft nachhaltige Verunsicherung. Ein dokumentarisches Kunstwerk.

Johannes Krell

Geboren am 17. September 1982 in Halle (Saale); 2006-2011 B.A. in audiovisuelle Medien / Kamera (BHT) - Berlin; freiberufliche Arbeit als Kameramann, Cutter und Sounddesigner seit 2008; 2013 Professional Media Masterclass /Werkleitz ; postgraduales Studium Mediale Künste KHM Köln seit 2014


Filmografie

  • 2014 STILL LIFE
  • 2011 A CLOUD OF UNKNOWING
  • 2010 Station
  • 2009 Saal Eins

Florian Fischer

Geboren am 2. Januar 1981 in Tübingen; 2008 Austauschsemester Zürcher Hochschule der Künste; 2009 Diplom in Kommunikationsdesign, FH-Potsdam; 2010 Meisterschüler von Arno Fischer, Berlin; künstlerischer Mitarbeiter Hochschule Harz seit 2011; Studium der Bildwissenschaften M.A., Krems seit 2012; Professional Media Masterclass /Werkleitz 2013

Filmografie

  • 2014 STILL LIFE