Kurzfilmtournee 2017

Und ich so: Äh

Deutschland 2015 | Spielfilm | 30 min | FSK 0
Kurzfilmpreis in Gold für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten
  • Regie: Steffen Heidenreich
  • Drehbuch: Jörn Zander
  • Ton & Mischung: Malte Eiben
  • Darsteller: Hermann Beyer, Svea Timander, Achim Wolff, Robert Beyer, Traute Hoess, Michael Epp, Merle Collet, Carolin Wiedenbröker, Daniel Krauss, Ayman Cherif, Daniel Zillmann, Mira Goeres, Pheline Roggan, Oliver Marlo, Uwe Preuss, Mike Hoffmann, Regine Zimmermann
  • Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF & RBB
Klaus Grill ist Taxifahrer und kämpft täglich mit den Absurditäten unserer Welt. Es geht um die Frage des Anstandes, Kleingeld und die Machtkämpfe im trivialen Irrsinn des Alltags. Aber dann wird er plötzlich selbst zu seiner letzten Tour eingeladen.

Jurybegründung

Köstlich amüsiert folgen wir den alltäglichen Herausforderungen des Taxifahrers Klaus Grill, gespielt vom großartigen Hermann Beyer, der im Rückspiegel seine skurrilen Fährgäste beobachtet ? teils augenzwinkernd, teils staunend. Auf der Rückbank tummelt sich eine illustre Gesellschaft, bis sie vom Taxifahrer selbst in einem vortrefflichen Rap-Song karikiert wird. "Und ich so: Äh. Und er so: Hmm. Gib das Geld her! Das ist mein Geld..." Doch das kurzweilige Filmvergnügen nimmt schon bald eine geniale, dramaturgische Wendung. Wenn der Fährmann des Todes in Gestalt eines Limousinen-Chauffeurs zur letzten Fahrt einlädt, gehen philosophische Fragen unter die Haut und ein ergreifendes Finale trifft uns mitten ins Herz.
Der Regisseur Steffen Heidenreich hat einen beeindruckenden Film inszeniert, den nuancenreiche Spielfreude, unwiderstehliche Filmmusik und eine saftige Portion Gesellschaftskritik auszeichnen. So präsentiert sich erstklassiges Schauspielerkino voll emotionaler Kraft.

Steffen Heidenreich

Geboren und aufgewachsen in Karlsruhe. Nach dem Abitur nach Hamburg gezogen und bei verschiedenen Filmen mitgearbeitet. Zwischen 2006 und 2011 in Hamburg eigene Kurzfilme gedreht. Seit 2011 Regiestudium an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Nach dem Bachelorabschluss 2014 das Masterstudium im Studiengang Spielfilmregie an der Filmuniversität begonnen.


Filmografie

  • 2015 TakeOFF
  • 2015 Astrid
  • 2012 Dascha
  • 2012 REM
  • 2010 Freie Radikale / Free Radicals
  • 2008 Cojones