Kurzfilmtournee 2020

Dorotchka

Deutschland 2019 • Dokumentarfilm • russisch • 27 Min. • FSK 0
Nominierung in der Kategorie für Dokumentarfilme bis 30 Minuten
Regie, Drehbuch: Olga Delane
Kamera: Olga Delane, Nikolai v. Graevenitz
Ton: Torben Seemann
Schnitt: Philipp Gromov
Produktion: Olga Delane und Linda Matern (Bildschön Filmproduktion) mit Doppelplusultra Film und TV Produktion

In einem entlegenen sibirischen Dorf, wo die Ehe traditionell als das höchste Glück für die Frau gilt, lebt die 80-jährige Dorotchka. Sie ist eine archetypische Babuschka, immer allein geblieben. Scharfsinnig und selbstkritisch reflektiert sie, am Küchentisch sitzend, über die Liebe, Reue und Einsamkeit.

Jurybegründung:
Kleine Holzhäuser, krumme Holzzäune, schiefe Strommasten in unendlicher Weite und Ferne. Ein Klopfen ist zu hören – dynamisch, eindringlich. Es sind ihre Hände, die diesen energetischen Rhythmus erzeugen. Dorotchkas Hände – gezeichnet von harter Arbeit im rauen Alltag. Am Küchentisch sitzend philosophiert sie übers Leben, spricht von ihrem Bräutigam, von ihren Verehrern, die „alle Säufer und zu nichts zu gebrauchen waren“, und von ihrem Sohn Wowa. „Hat mir ein anderer gemacht“, flüstert sie zur Kamera, schmunzelnd mit einem kleinen Augenzwinkern. Und wieder dieses Klopfen zwischen ihren kernigen Sätzen, gespickt mit deftigen Schimpfwörtern.
Geschickt montiert bilden historische Aufnahmen von russischen Hochzeitsbräuchen, Volkstänzen und Gesängen einen starken Gegenpol zu Dorotchkas Lebensgeschichte. Geschickt kombiniert führen Momentaufnahmen eines Dorffestes in die heutige Zeit. Mit Hingabe und Empathie zeichnet die Regisseurin Olga Delane dieses ergreifende Porträt. Der Film ist zugleich eine Liebeserklärung an Dorotchka – eindringlich, unvergleichbar, unvergesslich.
[DOWNLOAD] Stills & Regiebild

Olga Delane

Olga Delane, geboren 1977 in Krasnokamensk, ist Fotografin und Regisseurin. Seit 2012 reist sie für ihre Foto-, Video- und Filmprojekte auf mehreren Recherchereisen durch Sibirien.
Ihre abendfüllenden Dokumentarfilme ENDSTATION KRASNOKAMENSK und LIEBE AUF SIBIRISCH liefen erfolgreich in deutschen Kinos und wurden international ausgewertet.
Im Moment arbeitet Olga Delane an der Entwicklung weiterer Dokumentarfilme in Russland.

Filmografie:
KARABASH (work in progress)
2016 LIEBE AUF SIBIRISCH
2013 ENDSTATION KRASNOKAMENSK: EIN HEIMATBESUCH